Gesetzliche Grundlagen

Gesetzestexte rund um Arbeitsbedingungen und deren Beurteilung:

 Auszug aus dem Grundgesetz

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

Weiterlesen: Gesetzliche Grundlagen

Die 6 Schritte

Der BGM-Prozess wird durch das Coaching des BGM-Teams (entsprechende Mitarbeiter, die ein „Abbild des Unternehmens“ darstellen) von NAUROZ Gesundheitsmanagement durch die 6 Schritte begleitet. Diese Begleitung findet in Workshopform statt. 

  • der BGM-Prozess ist ganzheitlich (verhaltens-und verhältnisorientiert) 
  • er umfasst 6 Phasen von der Bedarfsbestimmung bis zur Nachhaltigkeit 

 

(1) Bedarfsbestimmung
(2) Analyse
(3) Maßnahmenplanung (Interventionsplanung)
(4) Maßnahmendurchführung (Interventionen)
(5) Auswertung der Maßnahmen (Evaluation)
(6) Nachhaltigkeit

Maßnahmen

Die geplanten Maßnahmen werden nun durchgeführt  

Jede Maßnahme wirkt sich auf die Gesundheit der Beschäftigten aus. Maßnahmen lassen sich in verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen unterscheiden. Verhältnisbezogene Maßnahmen zielen primär auf die Veränderung von Arbeitssituationen ab. Verhaltensbezogene Maßnahmen hingegen sorgen für eine Verhaltensänderung des Mitarbeiters. 



BEWEGUNG:
Aktive Pausen
Mobilisation und Kräftigung der Schultergürtel- und Rumpfmuskulatur
Steigerung der Koordinationsfähigkeit
Kreislauf anregen

STRESSMANAGEMENT / ENTSPANNUNG:

"In der Pause liegt die Kraft" (Workshop für Mitarbeiter und Führungskräfte)

Augenentspannung

Progressive Muskelrelaxation
Richtiges Atmen

Workshops zu den Themen:

  • Umgang mit Stress
  • Reduzierung von Stress
  • Stressmanagement für den Mitarbeiter
  • Stressmanagement für die Führungskraft
  • Die Führungskraft – eine „gesunde“ Vorbildfunktion

GESUNDHEITSTAGE:
Durchführung von und Teilnahme an Gesundheitstagen mit z. B.

  • Gesundheitsmessungen wie z.B.Herz-Stress-Messung, Körperzusammensetzungsanalyse, etc. und/oder diversen Vortragsthemen

ERGONOMIE am Arbeitsplatz:

  • Arbeitsanalysen
  • Ergonomieberatungen
  • Wie stelle ich mir meinen Büroarbeitsplatz ergonomisch richtig ein?
  • Arbeitsplatzbegehungen
  • Physische und psychische Gefährdungsbeurteilungen (Screening Gesundes Arbeiten)
  • Hebe- und Trageschule - so sagt der Rücken Danke!
  • Wie sitze ich richtig im Auto?
  • Arbeitsplatz Auto - Ergonomie für Vielfahrer
  • Praxisvortrag Ergodynamik® – Bringen Sie Ihren Alltag in Bewegung!

im Alltag und der Freizeit:

  • Wie verhalte ich mich rückengerecht?
  • Workshops zu verschiedenen Themen aus dem Alltag und der Freizeit

FÜHRUNG:

  • Stressmanagement für die Führungskraft
  • Die Führungskraft – eine „gesunde“ Vorbildfunktion
  • Diverse Themen zur Gesunden Führung und der eigenen Gesundheit

GESUNDHEITSMESSUNGEN:

  • Herz-Stress-Messung
  • Körperzusammensetzungsanalyse

 

und viele weitere kleine Übungen zur Entspannung im Alltag